Wechseljahre

Die Wechseljahre sind der natürliche Übergang in eine neue Lebensphase der Frau. Das Zusammenspiel der Hormone stellt sich neu ein. Während der Umstellungsphase kann dabei einiges aus dem Gleichgewicht kommen, was für 8 von 10 Frauen Beschwerden mit sich bringt – die sogenannten Wechseljahresbeschwerden. Diese umfassen eine Vielzahl körperlicher Symptome, welche zu einer starken Beeinträchtigung der Lebensqualität führen können.

  • Hitzewallungen, Schweißausbrüche
  • Schwindel und Herzrasen
  • Trockenheit und Jucken im Genitalbereich
  • Depressive Stimmungslage
  • Schlaflosigkeit
  • Verlust der Libido
  • Reizbarkeit und Nervosität
  • Abnehmende Leistungsfähigkeit.

Veränderung auf allen Ebenen

Der Wechsel beschränkt sich nicht nur auf die körperliche Ebene. Auch im seelischen und psychischen Bereich vollzieht sich ein Wandel und Reifeprozess. Frauen verabschieden sich in dieser Zeit von Ihrer Fruchtbarkeit. Wenn man sich eingesteht, dass Abschied auch Trauer beinhalten darf, und diese Trauer auch zum Ausdruck bringen darf und nicht unterdrückt, wird nicht jede Veränderung zur Depression führen. Auf die Trauer und den Abschied folgt die Freude auf die neue Lebensphase und die Neuorientierung.

Behandlung

Für diese Wandlungsphase können naturheilkundliche Behandlungen in vielen Fällen eine gute Unterstützung sein. Mittels Akupunktur und Heilpflanzen kann der Hormonhaushalt positiv vielfach beeinflusst werden, homöopathische bzw. spagyrische Heilmittel ergänzen die Behandlung. Hinweise zur Ernährung und zur Lebensweise runden die Therapie ab.