Alternative Frauenheilkunde

Von der Pubertät bis über die Wechseljahre hinaus umfasst die ganzheitliche Frauenheilkunde des Heilpraktikers Möglichkeiten zur Prävention, Regulation und Heilung. Gerät das Hormonsystem und andere Regelmechanismenaus dem Gleichgewicht, können verschiedenste Beschwerden entstehen.

  • Menstruationsbeschwerden
  • Zu starke/ zu schwache Monatsblutung, Post-Pill-Syndrom
  • (wiederkehrende) Blasenentzündung
  • Vaginaler Juckreiz, Trockenheit der Scheide
  • Eisenmangel
  • Hormonelle Dysbalance
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Myome / Zysten
  • PMS / Stimmungsschwankungen
  • Schilddrüsenprobleme
  • Gewichtsprobleme
  • Sexuelle Unlust

Die Ursachen für die Beschwerden sind vielfältig. Oft haben jedoch auch Umwelteinflüsse Auswirkungen auf das sensible Hormonsystem. Die Akupunktur zusammen mit ausgesuchten Heilpflanzen kann hier nicht selten helfen das Hormonsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Je nach Ursache kann es notwendig sein zuvor „Giftstoffe“ auszuleiten. Auch Heilpflanzenanwendungen und Aromatherapie kommen unterstützend zur Anwendung.

Ausleitungsverfahren, das Entfernen von „Giften“ gehören zu den etablierten Behandlungsverfahren der Naturheilkunde. Seit vielen Jahrhunderten ausgeübt, sind aber dennoch keine validen wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit vorhanden.

Die evidenzbasierte Medizin redet übrigens hier nicht von Giften, sondern von Stoffwechselzwischen- oder endprodukten und kennt demzufolge praktisch auch keine Ausleitungsverfahren. Das ist eine Terminologie, die sich in der Naturheilkunde etabliert hat, lange bevor es eine schulmedizinische Toxikologie gab.