Hormone

Unser Hormonsystem besteht aus verschiedensten Zellen und Drüsen, die Hormone produzieren und in Umlauf bringen. Hormone sind Botenstoffe. Kleinste Mengen genügen um Informationen auf stofflichem Weg zu transportieren. Im Gegensatz dazu versendet das Nervensystem zum Beispiel seine Informationen als elektrischen Impuls. Erreicht ein Hormon seine Zielzelle und dockt an, wird die gewünschte Reaktion des Organs oder Gewebes ausgelöst. Hormone haben vielfältige Aufgaben. Sie steuern zum Beispiel:

  • Wachstum und Entwicklung
  • Wasser und Elektrolythaushalt
  • Wärmehaushalt
  • Stoffwechsel der Zellen
  • Appetit und Hunger
  • Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Blutdruck und Blutvolumen
  • Zyklus der Frau
  • Fortpflanzung

Über Regelkreise wird das gesamte System in Balance gehalten.

Die Ursachen für ein aus dem Gleichgewicht gebrachtes Hormonsystem sind vielfältig. Schädliche Umwelteinflüsse, Stress, chronische Entzündungen, Schadstoffe, endogene Disruptoren, etc. können das System empfindlich stören.

In meiner Praxis behandle ich vor allem bei Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren:

  • Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
    typische Symptome: Unruhe, Schwitzen, Schlafstörungen, Durchfall, Herzrhythmusstörungen
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
    typische Symptome: Müdigkeit, Gewichtszunahme, Haarausfall, Haarbruch, Verstopfung, Kälteintoleranz
  • Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)
    zunächst oft Zeichen der Überfunktion, später Zeichen der Unterfunktion
  • Morbus Basedow (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)
    Zeichen einer Schilddrüsenüberfunktion
  • Nebennierenschwäche, Erschöpfungssyndrom
    Müdigkeit, Erschöpfung, Ausgebrannt sein, Depression, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Panikattacken, ungewollte Gewichtsveränderung
    Die Symptomatik und Klinik dieses Krankheitsbilds ist aber sehr unterschiedlich, was die primäre Diagnostik erschwert.

Bei der Therapie von hormonellen Störungen setzte ich Akupunktur, Bioidentische Hormone in Form von homöopathischen Arzneimitteln und individuell ausgesuchte Heilpflanzen ein. Auch Aromatherapie kann insbesondere bei Schlafstörungen und bei Antriebslosigkeit ein gutes Mittel sein. Die individuell angepasste Ernährung ohne belastende Lebensmittel rundet die Therapie ab.

Diese alternativmedizinischen naturheilkundlichen Behandlungsmethoden sind aber in der Regel nicht durch wissenschaftliche valide Studien in Wirkung und Wirksamkeit bewiesen. Die evidenzbasierte Medizin, landläufig Schulmedizin genannt, erkennt das auch nicht an. Das gilt auch für die so genannten bioidentischen Hormone. Fragen Sie mich bitte.